Telefonie

Die PH betreibt eine digitale Telefonanlage mit VoIP-Technik; dies bedeutet, dass hausinterne Gespräche über das Datennetz laufen.
Damit verbunden sind zahlreiche Zusatzfunktionen wie z. B. Anrufliste, Telefonkonferenz und Faxdienste.

Bitte wenden Sie sich an den ZIK-Support (support@ph-freiburg.de) mit folgenden Infos:

  • Haben Sie schon einen Telefonapparat?
    • Falls Ja:
      • Wird etwas angezeigt, nachdem Sie auf die Hörertaste klicken,
      • Wird auf dem Apparat eine Nummer angezeigt,
      • Soll der Namen, der der Nummer hinterlegt ist geändert werden?
    • Falls Nein:
      • In welches Büro soll das Telefon (KG/Raum),
      • Wie lautet eine freie Datendose in der Nähe des Arbeitsplatz,
      • Wie groß ist die Entfernung zwischen Dose und Telefon Wunschplatz?
  • Wie lautet Ihrer Kostenstelle auf welche die Anrufe abgebucht werden sollen?

Wie erhalte ich für meine Nebenstelle eine Anrufbeantworter und wie bediene ich diesen?

  • Bitte wenden Sie sich an den ZIK-Support (support@ph-freiburg.de) und teilen in der Mail ihre Nebenstelle der Telefonanlage mit.
  • Wir richten den Sprachspeicher ein und informieren Sie über die erfolgte Einrichtung.
  • Danach werden Anrufer nach ca 5 Freizeichen auf ihre Sprachbox weitergeleitet.

Ausführliche Informationen zur Bedienung erhallten Sie in dem diesem Dokument: (Sprachspeicher C3000 Anleitung )

Mit Ihren Nebenstellen können Sie standardmäßig nur in Deutschland telefonieren.
Um Ihre Nebenstelle für die europa-/weltweit Telefonie freizuschalten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Eine Mail an nebenstellenberechtigung@ph-freiburg.de (Finanzabteilung),
    mit dem cc. support@ph-freiburg.de (ZIK) senden, mit folgenden Informationen:
    • Begründung, warum Sie den Zugang benötigen,
    • welchen (Europa oder Welt) Zugang Sie benötigen,
    • wie die Nebenstelle lautet, auf welcher Sie die Berechtigung wünschen.
  • Nachdem wir, das ZIK, die Bestätigung von der Finanzabteilung bekommen haben, berechtigen wir Sie je nachdem europa- oder weltweit.

Wenn Sie keinen Zugang zu einem Drucker-Fax-Kombigerät vom Typ iRC1325iF mit aktivierter Faxfunktion haben können Sie über die Softfax-Funktion Faxe versenden und empfangen.

Versand
Das zu sendende Dokument wird mit einem beliebigen E-Mail-Client (z. B. Outlook oder Thunderbird) direkt erstellt oder als Attachment (am besten im pdf-Format) beigefügt.
Der Empfänger des Faxes wird in der Zeile An… in der folgenden Form angegeben:
fax=<faxnummer>@phfax.local

Nach erfolgreichen Versand erhalten Sie per E-Mail eine Versandbestätigung, im Fehlerfall eine Fehlermeldung.

Beispiel:
CANON Deurtschland hat die Faxnummer 0215134510;
ein Fax an CANON müssen Sie also adressieren an fax=0215134510@phfax.local

Anmerkungen:
- der Faxversand funktioniert auch PH-intern.
- als Absenderadresse muss die primäre Mailadresse angegeben werden.

Empfang
Faxe können von jeder Nebenstelle der Telefonanlage empfangen werden; sie werden der Person, welcher der Telefonanschluss zugeordnet ist, als E-Mail-Attachment im pdf-Format zugestellt.
Die Faxnummer lautet 076168298<Nr. der Nebenstelle>.

Beispiel:
Frau Musterfrau hat die Telefonnummer -123 und die E-Mail-Adresse musterfraufr@ph-freiburg.de
Ein Fax an 076168298123 landet also als pdf-Dokument in ihrem Postfach.

Private Telefongespräche sind in dringenden Fällen nach wie vor erlaubt. Für die korrekte Abrechnung
müssen die Gespräche mit der folgenden Tastenfolge eingeleitet werden:
*72xyz0
Hierbei steht xyz für die Nummer des Anschlusses, welcher der Person zugeordnet ist.

Beispiel:
Frau Mustermann hat die PH-interne Rufnummer 123. Sie muss aus dringendem Anlass bei einer Bekannten in Buxtehude (Vorwahl 04161),
mit der Telefonnummer 4711 anrufen, sie wählt an einem der Apparate die Tastenfolge
*721230041614711 (*72<Durchwahl>0<Telefonnummer mit Vorwahl>)